Heizkosten sparen mit Isolierfolie für Fenster

Kälteschutzfolie zur Wärmedämmung an Fenstern

Es ist eine Technik, die sich noch durchsetzen wird: Die Fenster werden mit einer Isolierfolie beklebt. Diese Isolierfolie dämmt nicht wirklich, sie blockt die Infrarotstrahlung, diese prallt einfach von der Isolierfolie ab und kommt somit nicht in den Raum oder aus diesem heraus. Dieses bewirkt, dass es im Haus im Sommer auch auf der Südseite kälter bleibt und im Winter bleibt es warm. Es kann somit effektiv Energie gespart werden.

Mit derselben Technik arbeitet auch die Kälteschutzfolie. Diese ist aber nicht durchsichtig, sondern wird mit Alu beschichtet. Sie kommt aber auf Wänden oder Rohrleitungen zum Einsatz aber auch die Kälteschutzfolie verhindert das Durchkommen der Infrarotstrahlung. Wenn bedacht wird, dass die Energie nur noch teurer werden kann und bereits wirklich teuer ist, dann sollte überall investiert werden, wo Energie sinnvoll eingespart werden kann.

Was bringt Isolierfolie?

Gerade bei älteren Scheiben in Altbauten ist der Effekt spürbar. Durch die spezielle Schicht wird die Raumwärme isoliert und daran gehindert an der Außenverglasung abzukühlen. Es kann ca. bis zu 8% Energie eingespart werden.

Welche Isolierfolie?

Es gibt zwei verschiedene Isolierfolien: Rahmenfolie, welche durch eine das Fenster besser isoliert. Reflektierende Isolierfolien, welche die Infrarotstrahlung zurück in den Raum reflektieren und dafür sorgen, dass die Wärme nicht direkt an Fensterscheibe abkühlt.

Fenster isolieren gegen Kälte

Die Fensterscheiben mit Isolierfolie zu bekleben und die Fenster dann im Frühjahr und Herbst jeweils um 180° zu wenden ist eine durchaus lohnende Maßnahme. Es kann viel besser geheizt oder gekühlt werden. Es muss nur noch gelüftet werden, wenn verbrauchte Luft ausgetauscht werden muss. Durch die Isolierfolie für Fenster wird das vollklimatisierte Büro möglich.

Es kann praktisch nicht besser investiert werden als in die Energieeinsparung.

Schreibe einen Kommentar